Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Niedersachsen: Bedenken als unbedenklich eingestuft; 11/07


SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht
Aus der Praxis für die Praxis: für Mitarbeiter/innen von Behörden und sonstigen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes; auch für Personalräte und andere Interessierte geeignet. Termine und Orte >>>www.die-oeffentliche-verwaltung.de


Bedenken als unbedenklich eingestuft

Die niedersächsische Landesregierung hat Anfang Oktober beschlossen, den Gesetzentwurf zur Änderung des Niedersächsischen Besoldungsgesetzes mit der darin enthaltenen so genannten „Opt-Out-Vergütung“ (zusätzliche Vergütung bei verlängerter regelmäßiger wöchentlicher Arbeitszeit im Feuerwehrdienst) in den Landtag einzubringen. Der DGB hatte sowohl in seiner Stellungnahme als auch beim Beteiligungsgespräch die „Opt-Out-Vergütung“ als verfassungsrechtlich bedenklich eingestuft. Das Finanzministerium begründet die Arbeitszeitverlängerung mit geltendem EURecht. Dagegen ist der Vorschlag des DGB, entsprechend der Systematik der  Mehrarbeitsvergütungsverordnung auch für die Besoldungsgruppen A 13 bis A 16 einen erhöhten Vergütungssatz aufzunehmen, im Gesetzentwurf umgesetzt worden.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 11/2007


 

BBBank: Hausbank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank als Selbsthilfeeinrichtung dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden geblieben. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für Beamte und den öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den beliebten Ratgeber "Rund ums Geld". Partner der BBBank ist Debeka. Jeder zweite Beamte ist bei der Debeka krankenversichert. Hier geht es zu den günstigen Beihilfetarife für Beamte und Beamtenanwärter
.


zurück zur Übersicht
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-niedersachsen.de © 2017